Fortbildungen

Primärprävention stärken
Ärztegenossenschaft GenoGyn bietet 2016 erneut Zusatzausbildung in Präventionsmedizin

Deutschland altert: Doch nicht nur die Lebenserwartung steigt stetig, parallel dazu nehmen Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Adipositas deutlich zu. Viele davon lassen sich durch rechtzeitige Präventionsmaßnahmen verhindern, selbst 40 Prozent der Krebserkrankungen gelten als vermeidbar. Um chronischen Krankheitsverläufen rechtzeitig vorzubeugen, Lebensqualität im Alter zu erhalten und eine Kostenexplosion im Gesundheitswesen zu verhindern, gewinnt die Primärprävention vor dem Hintergrund des demografischen Wandels eine immer größere Bedeutung. „Ihr Potenzial ist enorm und noch längst nicht ausgeschöpft“, sagt Frauenarzt Dr. Jürgen Klinghammer aus dem Vorstand der ärztlichen Genossenschaft GenoGyn. Um ärztliche Praxen für die wachsenden Anforderungen auf diesem Gebiet umfassend zu qualifizieren, bietet die berufsständische Interessenvertretung in der Frauenheilkunde seit 2008 ein eigenes zertifiziertes Fortbildungsprogramm in Präventionsmedizin. Die nächste viertägige Ausbildungsstaffel findet an den Wochenenden 22./23. Januar 2016 und 19./20. Februar 2016 in Köln statt.

Hier können Sie sich das Programm für 2016 herunterladen