Pressearchiv

„Social freezing“: Frauenärzte der GenoGyn warnen vor trügerischer Sicherheit (24.09.2013)

Köln. Befürworter sprechen von einer Fortsetzung der Emanzipation, Kritiker hegen ethische Vorbehalte: Das Einfrieren von unbefruchteten Eizellen ohne direkte medizinische Notwendigkeit spaltet die Gemüter. Fest steht, das sogenannte social freezing boomt in einigen Ländern bereits, u
Weiterlesen

Vaginalcreme ins Gesicht, Analsalbe an den Hals? – Gynäkologen warnen vor heimlichen Helfern gegen Hautalterung (26.06.2013)

Köln. Sie sind eigens konzipiert, um die unangenehmen Begleiterscheinungen der Wechseljahre zu lindern: Gezielt in der Scheide angewendet, fördern Vaginalcremes die Durchblutung der Schleimhäute. Trockenheit und andere Beschwerden verschwinden, die Haut wird elastischer und widerstand
Weiterlesen

World Continence Week 2013 – Frauenärzte der GenoGyn raten: Das eigene Risiko für Harninkontinenz kennen und vorbeugen (21.06.2013)

Köln. Rund neun Millionen Deutsche sind betroffen: Frauen leiden besonders häufig unter Blasenschwäche. Umso wichtiger ist es für sie, das eigene Erkrankungsrisiko zu kennen und einer Inkontinenz frühzeitig vorzubeugen. Sport rückt dabei immer mehr in den Mittelpunkt, nachdem der präv
Weiterlesen

Ein Präventionsgesetz ohne Beteiligung der Frauenärzte? – Ärztliche Genossenschaft GenoGyn schreibt offenen Brief an Minister Bahr (23.04.2013)

Köln. Vom Gesundheitsminister vergessen? Unter Deutschlands Frauenärztinnen und -ärzten brodelt es. Die ärztliche Genossenschaft GenoGyn findet es unverständlich, dass in dem vom Bundeskabinett beschlossenen Gesetzesentwurf zur Förderung der Prävention ausgerechnet ihre Facharztgruppe
Weiterlesen

Genossenschaft der Frauenärzte kritisiert Notdienst-Reformpläne der KV Nordrhein (13.02.2013)

Köln. Das Ergebnis der Befragung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) ist eindeutig: Die Mehrheit der Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten in Deutschland will, dass der Sicherstellungsauftrag für die ambulante medizinische Versorgung nur dann weiterhin von der ärztliche
Weiterlesen