Pressearchiv

Mit neuen Themen: GenoGyn bringt Zusatzqualifikation „Präventionsmedizin 2018“ an den Start (15.09.2017)

Köln. Neue Chance für Ärzte und Ärztinnen, die präventionsmedizinisch interessiert oder schon tätig sind: An den beiden Wochenenden 26./27. Januar 2018 und 23./24. Februar 2018 bringt die ärztliche Genossenschaft GenoGyn ihre zertifizierte interdisziplinäre Zusatzqualifikation „Präven
Weiterlesen

Schwangerschaftsdiabetes (GDM) häufiger als gedacht – Frauenärzte appellieren: besser vorbeugen und das GDM-Screening optimieren (29.06.2017)

Köln. Übergewicht und Adipositas sowie zunehmendes Alter führen bei werdenden Müttern immer häufiger zu Diabetes. Der Gestationsdiabetes mellitus, kurz GDM, zählt zu den häufigsten Komplikationen in der Schwangerschaft und birgt lebensbedrohliche Risiken für Mutter und Kind. Um die Zu
Weiterlesen

Präventionspotenzial nutzen: Frauenärzte der GenoGyn fordern konsequenteres Vorgehen gegen Tabakkonsum (31.03.2017)

Köln. Rauchen gilt als das größte vermeidbare Risiko für zahlreiche schwere Erkrankungen, auch besonders für verschiedene Krebserkrankungen. Trotzdem greift in Deutschland immer noch weit mehr als jeder Fünfte zu Zigarette, Zigarre oder Tabakpfeife. Jedes Jahr sterben hierzulande über
Weiterlesen

Krebsrisiken, Gesundheitsschäden und Milliardenkosten: Frauenärzte fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum (20.02.2017)

Köln. Beim Alkoholkonsum belegt Deutschland im weltweiten Vergleich stets Spitzenplätze: Rund zehn Liter reinen Alkohols werden hierzulande nach aktuellen Informationen des Bundesgesundheitsministeriums jedes Jahr pro Kopf getrunken und verursachen alljährlich volkswirtschaftliche Sch
Weiterlesen

Körperliche Aktivität ist eine Universalmedizin für Jung und Alt – Prävention: Frauenärzte der GenoGyn warnen vor Folgen von Bewegungsmangel (23.01.2017)

Köln. Das Leben des Stubenhockers ist riskant: Wer körperliche Bewegung und sportliche Aktivitäten scheut, verzichtet auf einen Universalschlüssel zur Förderung der Gesundheit und zur Prävention zahlreicher schwerer Erkrankungen – Männer wie Frauen, Jung wie Alt. „Der heutige Me
Weiterlesen