Mit neuen Themen: GenoGyn bringt Zusatzqualifikation „Präventionsmedizin 2018“ an den Start (15.09.2017)

Köln. Neue Chance für Ärzte und Ärztinnen, die präventionsmedizinisch interessiert oder schon tätig sind: An den beiden Wochenenden 26./27. Januar 2018 und 23./24. Februar 2018 bringt die ärztliche Genossenschaft GenoGyn ihre zertifizierte interdisziplinäre Zusatzqualifikation „Präventionsmedizin GSAAM“ erneut in Köln an den Start. Das bekannte Flaggschiff unter den Fortbildungen der Ärzteorganisation bildet aktuelle Entwicklungen der Präventionsmedizin ab und qualifiziert die Teilnehmer für die präventivmedizinische Beratung, Diagnostik und Therapie in der gynäkologischen Praxis.

Mit der Epigenetik, der Mund- und Darmflora oder der Schlafhygiene rücken derzeit neue Themen in den Fokus der innovativen Präventionsmedizin und damit in das aktuelle Ausbildungsprogramm der GenoGyn, das in Kooperation mit der German Society of Anti-Aging-Medicine (GSAAM e.V.) eine komplexe Zusammenfassung aller Bereiche der modernen Präventionsmedizin vermittelt, die für die Betreuung der Frau von der Pubertät bis ins hohe Alter wichtig sind. Ein interdisziplinäres Team renommierter Referenten, darunter der Präsident der GSAAM, Prof. Dr. Bernd Kleine-Gunk, und der TV-bekannte Schlafmediziner Dr. Michael Feld, bestreitet die Ausbildungsstaffel 2018, die thematisch von der fetalen Programmierung bis hin zur Altersprävention reicht. Teilnehmer erhalten 29 CME-Punkte und können das Zertifikat „Präventionsmedizin GSAAM“ erwerben. Rund 380 Absolventen, überwiegend niedergelassene Frauenärzte, haben die Zusatzqualifikation der GenoGyn bis heute genutzt. Hier geht es zum Programm und Anmeldungsformular.

„Als oft lebenslange Begleiter ihrer Patientinnen sind gerade Gynäkologen und Gynäkologinnen die idealen Screening-Ärzte. Wir haben die Möglichkeit, kardiovaskuläre und viele andere Risikofaktoren zu erkennen und zu beeinflussen und damit zur Vermeidung von chronischen Zivilisationskrankheiten, von Krebserkrankungen und zum Erhalt der Lebensqualität beizutragen“, sagt Frauenarzt Dr. Jürgen Klinghammer, Vorstandsvorsitzender der GenoGyn. Die Etablierung der Präventionsmedizin in der ambulanten Frauenheilkunde ist ein Hauptanliegen der Ärzteorganisation, die sich seit fast 20 Jahren für die Belange ihrer heute über 600 Mitglieder einsetzt und Frauenärzten und

-ärztinnen aus ganz Deutschland offen steht. „Präventivmedizinische Expertise ermöglicht die Gesunderhaltung unserer Patientinnen jenseits einer unzulänglichen Reparaturmedizin und fördert gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit unserer gynäkologischen Praxen“, so Dr. Klinghammer.

Angehende Präventionsmediziner werden von der GenoGyn auf ihrem fachlich und wirtschaftlich erfolgreichen Weg in die individualisierte Medizin begleitet. Neben der bewährten Zusatzqualifikation in Präventionsmedizin umfasst das erweiterte Fortbildungskonzept „Gyn-for-life“ inzwischen vier praxisbezogene Workshops, die ebenfalls jährlich angeboten werden. Sie vermitteln fundierte Kenntnisse, um die wissenschaftlichen Inhalte aus der Präventionsmedizin sowohl medizinisch als auch ökonomisch zielführend in die tägliche Praxis zu integrieren. Dr. Klinghammer: „Mit dem Fortbildungs-Zyklus ‚Gyn-for-life’ fördert die GenoGyn die konsequente Positionierung der Kolleginnen und Kollegen in der Präventionsmedizin.“

Weitere Informationen:

Pressestelle GenoGyn
Sabine Martina Glimm
Bettina-Cathrin Wahlers
Stremelkamp 17
21149 Hamburg
Telefon: 040 / 79 00 59 38
E-Mail: genogyn@hansewort.de
Internet: www.genogyn.de

Veranstaltungshinweis:
Ausbildungsprogramm Pra?ventionsmedizin 2018
26./27.01.2018 und 23.02./24.02.2018
Dorint Hotel Köln-Junkersdorf,
Aachener Str. 1059 – 1061
50858 Köln