Präventionsmedizin beim Gynäkologen: Genossenschaft der Frauenärzte bietet auch 2013 zertifizierte Zusatzausbildung (04.10.2012)

Köln. Geht es um Gesundheit, ist Prävention ein oft gehörter Begriff. Seine Bedeutung hat auch die Politik erkannt und arbeitet inzwischen an einer nationalen Präventionsstrategie. In diese Strategie muss auch die Ärzteschaft mit ihrer Kompetenz und Expertise einbezogen werden. Dafür gilt es, sich jetzt in Position zu bringen. Die ärztliche Genossenschaft GenoGyn übernimmt dies als berufsständische Interessenvertretung der Gynäkologen nicht nur politisch, sondern auch fachlich mit einem in Deutschland bislang einmaligen Fortbildungskonzept für den Ausbau der Präventionsmedizin in der Frauenheilkunde. “Durch unsere zertifizierten Ausbildungsprogramme in Präventionsmedizin haben wir seit 2008 die Voraussetzungen für eine erweiterte Primärprävention in gynäkologischen Praxen geschaffen”, sagt Dr. Jürgen Klinghammer vom Vorstand der GenoGyn. Die nächste viertägige Ausbildungsstaffel zur Zusatzqualifikation in Präventionsmedizin findet im Winter 2013 an den Wochenenden 18./19. Januar und 22./23. Februar in Köln statt.

Das Ausbildungsprogramm Präventionsmedizin wird gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Anti-Aging-Medizin e.V. (GSAAM) angeboten. Deren Vorsitzender, Prof. Dr. Bernd Kleine-Gunk aus Fürth, selbst Gynäkologe sowie Arzt für Ernährungsmedizin und Osteologie, gehört zu den Lehrkräften des innovativen Fortbildungsangebotes. Seit 2008 haben bereits mehr als 260 Ärztinnen und Ärzte die Zusatzausbildung erfolgreich abgeschlossen und das Zertifikat “Präventionsmedizin (GSAAM)” erhalten. GenoGyn-Vorstand Dr. Klinghammer: “Wir Gynäkologen sind prädestiniert, gemeinsam mit den Patientinnen einen Beitrag zur effektiven Gesundheitsförderung und zur Vorbeugung von Erkrankungen zu leisten. Allein durch das Vertrauen aus einer regelmäßigen, meist lebenslangen Betreuung der Frau eröffnet sich hier ein unvergleichbar großes Potential.”

Die Fortbildung deckt alle Bereiche der modernen Prävention ab, von altersassoziierten Erkrankungen über kardiovaskuläre Risikofaktoren bis hin zur Vorbeugung von Schilddrüsenstörungen und Osteoporose. Ein Schwerpunkt ist die Primärprävention von Übergewicht und daraus resultierenden Folgeerkrankungen wie etwa Diabetes. Entsprechend gehören jüngste Erkenntnisse aus der Ernährungsmedizin und zur Adipositastherapie zum Ausbildungsprogramm. Der besondere Stellenwert einer richtigen Ernährung in der Präventionsmedizin wird auch daran deutlich, dass im Bundesforschungsministerium derzeit ein Aktionsplan zur Präventions- und Ernährungsforschung entwickelt wird, um für beide Bereiche relevante Forschungsansätze zusammenzuführen und interdisziplinär zu verknüpfen.

Das nächste Ausbildungsprogramm Präventionsmedizin von GenoGyn und GSAAM findet an den beiden Wochenenden 18./19. Januar 2013 und 22./23. Februar 2013 in Köln statt. Veranstaltungsort ist jeweils das Mercure Hotel, Aachenerstr. 1059-1061, in 50858 Köln, nicht weit entfernt vom Autobahnkreuz Köln-West. Anmeldungen nimmt Marion Weiss in der GenoGyn-Geschäftsstelle unter der Rufnummer 0221 / 94 05 05 390 oder per E-Mail über geschaeftsstelle@genogyn-rheinland.de entgegen.