Wir in den Medien

Hier finden Sie die 5 aktuellsten Publikationen.

zwd Politikmagazin, 29.01.2018 – Frauenärzt*innen empfehlen Ausweitung der HPV-Impfung

Gebärmutterhalskrebs entsteht in den meisten Fällen durch eine Infektion mit Humanen Papillom-Viren (HPV). Seit zehn Jahren sind jedoch Impfstoffe dagegen auf dem Markt. Die Ärzteorganisation GenoGyn empfiehlt die Impfung nicht nur bei jungen Mädchen.  zwd Köln. Obwohl die Anzahl der
Weiterlesen

gyne, 7/2017 – Weltverhütungstag – Frauenärzte der GenoGyn: Jede Frau braucht eine individuelle Beratung

Um einer ungewollten Schwangerschaft vorzubeugen, gibt es eine Vielzahl an Verhütungsmethoden, die jeweils ihre Vorzüge haben, aber auchNachteilemit sich bringen.Das ideale Verhütungsmittel gibt es nicht, denn zu verschieden sind die individuellen Voraussetzungen für die Nutzung. „Ein
Weiterlesen

Mittelrhein Tageblatt, 22.11.2017 – Übergewicht: GenoGyn sieht Politik seit Langem in der Pflicht – Ärzteorganisation befürwortet Mehrwertsteuer-Staffelung für Lebensmittel

Gesundheitsmagazin – Übergewicht: Die Menschen in Deutschland werden immer dicker: Heute ist weit mehr als jeder Zweite übergewichtig, fast jeder vierte Erwachsene gilt nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) sogar als adipös. Die Ärzteorganisation GenoGyn ist seit Jahren in der Pr
Weiterlesen

SAT. 1, 17.11.2017 – Bei manchen Zyklusstörungen solltet ihr einen Arzt aufsuchen

Trends Periode: Bei manchen Zyklusstörungen solltet ihr einen Arzt aufsuchen Im Durchschnitt beträgt die Zykluslänge in etwa 28 Tage. Aber was, wenn es zu Zyklusunregelmäßigkeiten kommt? Zum Beispiel, wenn die Periode zu selten, zu häufig, zu stark oder in Form von Zwischenblutungen k
Weiterlesen

Ärztenachrichtendienst, 27.10.2017 – Influenza Frauenärzte beklagen geringe Impfquote bei Schwangeren

Weniger als elf Prozent der Schwangeren lassen sich gegen Grippe impfen und das, obwohl eine schwere Grippe das Risiko für eine Fehlgeburt erhöhe, warnt der Kölner Frauenarzt und geschäftsführende Vorstand der GenoGyn Dr. Jürgen Klinghammer. „Mit 35 Prozent ist die Grippeimpfrate bei
Weiterlesen