Umfrage gegen IGeL-Bashing (07/2013)

Umfrage gegen IGeL-Bashing

Im Moment ist es ruhig an der IGeL-Front. Mit “Front” ist das IGeL-Bashing gemeint, das, gesteuert von Krankenkassen, Medien und Politik, immer wieder wellenweise die Republik überzieht. Doch die derzeitige Ruhephase dürfte wohl nicht allzu lange dauern, und so sollte man die verbleibende Zeit nutzen, um sich einmal Gegenstrategien zu überlegen. GenoGyn hat das gemacht und inzwischen einen Meldebogen entwickelt, mit dem erfasst werden kann, wie häufig durch die in der Frauenheilkunde angebotenen IGeL relevante Erkrankungen erkannt werden. Teilnehmen an der Umfrage können sowohl GenoGyn-Mitglieder als auch Nichtmitglieder-Praxen. Die Meldebögen der Praxen sollen als Zahlenbasis dienen, Kritikern wie dem IGeL-Monitor und seiner fragwürdigen Nutzen-Schaden-Abwägung mit statistisch belastbaren Informationen über den Nutzen einiger IGeL in der gynäkologischen Praxis entgegentreten zu können. Je mehr Praxen an der Aktion teilnehmen, desto aussagekräftiger wird die Erhebung ausfallen. Der Bogen kann von dieser Seite heruntergeladen und zur weiteren Verwendung beliebig oft kopiert werden. Weitere Informationen über die Initiative sind in der Geschäftsstelle der GenoGyn (Marion Weiss – Telefon: 0221 / 94 05 05 390) erhältlich.
Zum IGeL-Meldebogen

zurück