Präventionsmedizin beim “Hausarzt für die Frau” – Ärztegenossenschaft GenoGyn bietet auch 2014 zertifizierte Zusatzausbildung für Gynäkologen (28.10.2013)

Köln. Der Primärprävention wird im Gesundheitsbereich stetig größere Bedeutung beigemessen: Zahlreiche Zivilisationskrankheiten wie etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Osteoporose und sogar rund 40 Prozent der Krebserkrankungen gelten zu großen Teilen durch geeignete Präventionsmaßnahmen als vermeidbar. So lässt sich beispielsweise das Brustkrebsrisiko für Frauen allein durch Sport um 20 bis 30 Prozent senken. Das Potenzial einer erweiterten Primärprävention ist nach Einschätzung der frauenärztlichen Genossenschaft GenoGyn sehr hoch und noch längst nicht ausgeschöpft. “Um gynäkologische Praxen für zunehmende Anforderungen in diesem Segment zu qualifizieren, haben wir unsere zertifizierten Fortbildungsprogramme in Präventionsmedizin aufgelegt, die in Deutschland ihresgleichen suchen”, sagt Dr. Jürgen Klinghammer aus dem Vorstand der GenoGyn. Die berufsständische Interessenvertretung in der Frauenheilkunde veranstaltet ihre nächste zweiteilige Ausbildungsstaffel Präventionsmedizin an den Wochenenden 24./25. Januar 2014 und 21./22. Februar 2014 in Köln.

Bereits seit 2008 kann über die GenoGyn die innovative Zusatzqualifikation Präventionsmedizin, die gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Anti-Aging-Medizin e.V. (GSAAM) durchgeführt wird, erlangt werden. Die Nachfrage ist laut Dr. Klinghammer groß und nimmt stetig zu, auch wenn ein seit Jahren angekündigtes Präventionsgesetz nach dem jüngsten Scheitern im Bundesrat im September 2013 weiter unbestimmt lange auf sich warten lassen wird. “In den gynäkologischen Praxen wird erkannt, dass die Vergrößerung des Behandlungsspektrums durch eine erweiterte Primärprävention wesentlich dazu beiträgt, sich noch stärker als ‘Hausarzt für die Frau’, von der Pubertät bis ins hohe Alter, zu etablieren”, sagt der Kölner Frauenarzt.

Rund 300 Ärztinnen und Ärzte für Frauenheilkunde haben die angebotene Zusatzausbildung bislang erfolgreich absolviert und das Zertifikat “Präventionsmedizin (GSAAM)” erhalten. In den Seminaren werden alle Bereiche der modernen Prävention abgedeckt, angefangen bei altersassoziierten Erkrankungen über kardiovaskuläre Risikofaktoren bis hin zur Vorbeugung von Schilddrüsenstörungen, Osteoporose und Neurodegeneration sowie Stress und Burn-out. Schwergewichte der Primärprävention sind ernährungsmedizinische Aspekte, Sport und Bewegung. Gleichzeitig thematisieren die Dozenten natürlich auch die Integration der Präventionsmedizin in die gynäkologische Praxis.

Das nächste Ausbildungsprogramm Präventionsmedizin von GenoGyn und GSAAM findet am 24./25. Januar und 21./22. Februar 2014 statt. Veranstaltungsort ist an beiden Wochenenden das Mercure Hotel, Aachenerstr. 1059-1061 in 50858 Köln. Anmeldungen unter Telefon 0221/94 05 05 390 in der GenoGyn-Geschäftsstelle, Classen-Kappelmann-Str. 24, 50931 Köln oder per E-Mail an geschaeftsstelle@genogyn-rheinland.de

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen 2014 finden Sie im Internet auf www.genogyn.de unter dem Menüpunkt Präventionsmedizin.